Natürliche Kälte-und Wärmeanwendung

Moor ist in der Lage Wärme und Kälte lange zu speichern und so langsam wieder abzugeben. Dadurch dringt die Wärme oder Kälte besonders tief ins Gewebe ohne das dies als unangenehm empfunden wird. Ich bevorzuge die Bad Aiblinger Moorkissen. Die anschmiegsame Folie ist frei von gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffen und ist äußerst langlebig. Durch die Wärme entspannt sich die Muskulatur, entzündliche Giftstoffe werden abtransportiert und die Gelenke wieder optimal versorgt.

Nicht nur die thermische Behandlung ist interessant, sondern auch die Mooranwendung direkt auf der Haut. So gibt man eine durchlässige Moorkompresse direkt auf die Haut. Darauf das warme Moorkissen. So gelangen die wertvollen Inhaltsstoffe des Moores sofort in den Blutkreislauf. Entzündungen, Schmerzen, Verspannungen lösen sich so schon nach ca. 20 Minuten.

Die Inhaltstoffe des Moores wirken sich auch positiv bei  Schuppenflechte, Neurodermitis und Akne aus. Hier kann man wohltuhende Gesichtsmasken oder ganze Bäder anwenden. Die Huminstoffe wirken antibakteriell und fördern die Schutzfunktion der Haut.

Früher waren die Moorbäder-und Kuren nur Reichen und Adeligen vorbehalten. Zu Beginn des 19.Jahrhunderts enstand der Moorkurort Bad Aibling, der sich bis heute allergrößter Beliebtheit erfreut.