Der Hype des Kokosöls

Laut Umfragen in der Lebensmittelbranche hat sich der Umsatz von Kokosprodukten in 2013/14 um ca. 72% gesteigert. Klar ist dabei, daß alle, auch die konventionellen Anbieter, an dem Hype verdienen wollen. Als überzeugter Biohändler, der ausschließlich Markenartikel vertreibt, werde ich immer wieder auf den Preis des Kokosöls angesprochen. Darum möchte ich nun mal über die Qualität unserer Öle schreiben. Fair, nachhaltig, bio, kalt gepresst (bis max. 38°C) kann nur zu einem fairen Preis realisiert werden. Erstklassike Kokosprodukte enstehen kurze Zeit (ca. 72 Stunden nach der Ernte). Durch die schnelle Kaltpressung bleiben ca. 60% der wertvollen Laurinsäure erhalten. Hier wird auch auf das Bleichen, Raffinieren, Desodorieren und Härten verzichtet. Diese Frische ist einzigartig und hat mit den Werbeaussagen der konventionellen Produkte nichts zu tun. Hier werden meist bis zu 2 Jahre alte Kokosraspeln in einer Mühle gepresst. Was natürlich „frisch gepresst“ heißen soll, aber mit einem frischen Rohstoff nichts zu tun hat. Um auch hier einen höheren Ertrag zu erzielen muß heiß gepresst, raffiniert und desodoriert werden. Laurinsäure ist kaum noch zu finden und der gesundheitliche Aspekt bleibt wohl auf der Strecke. Unsere Kokosproduzenten arbeiten nachhaltig, ökologisch, verzichten auf ertragssteigernden Anbau und setzen auf Mischkultur. Hier wird kein Regenwald gerodet. Das sollte uns Kunden doch etwas Wert sein. Und der Genuss ist unvergleichlich.