Tinkturen und Tropfen – Eine Tinktur ist ein mittels Mazeration oder Perkolation aus pflanzlichen oder tierischen Grundstoffen hergestellter Extrakt. Als Extraktionsmittel ist nach dem Europäischen Arzneibuch nur die Verwendung von Ethanol in geeigneter Konzentration als Extraktionsmittel zugelassen.

Mitunter werden aber auch alkoholische Lösungen anderer Grundstoffe wie z. B. Iod als Tinktur bezeichnet, in diesem Fall als Iodtinktur.

Tinkturen, in denen nur eine Pflanze bzw. ein chemischer Stoff wie beispielsweise Iod (Jod) gelöst wurde, werden in der Fachsprache als Tinctura simplex (einfache Tinktur) bezeichnet, bei mehreren gelösten Substanzen dagegen als Tinctura composita (zusammengesetzte Tinktur).

Sprachgeschichtlich veraltet und in der Heraldikersprache steht der Begriff „Tinktur“ daneben nach wie vor für Färbung bzw. Farbe (siehe Begriffserklärungshinweis).

Ein Tropfen bezeichnet zum einen eine Form – zum anderen einen meist kleinen Flüssigkeitskörper. Der Flüssigkeitskörper besitzt im Idealfall (Ruhezustand, homogene Flüssigkeit und Außenmedium) eine Kugelform. Nur bei der Ablösung des Tropfens vom größeren Flüssigkeitskörper, also der Tropfenentstehung, bildet sich kurzfristig die Tropfenform als instabiler Zustand aus.

Es werden alle 7 Ergebnisse angezeigt.