Werz Dinkel-Vollkorn-Toast-Brot

 2,59

Werz Dinkel-Vollkorn-Toast-Brot:

Dinkel-Vollkornmehl*(62%), Wasser, Palmöl*, Meersalz, Hefe*.

* = Zutaten aus ökol. Landbau,

250 g (Grundpreis: 100 g = 1,04 EUR)

Artikelnummer: 219/318 Kategorien: , , Schlüsselwort:

Beschreibung

Werz Dinkel-Vollkorn-Toast-Brot:

Das Getreide wird erst kurz vor der Weiterverarbeitung gemahlen – ohne Weisszucker, ohne Aroma, rein pflanzlich

Über 40 Jahre im Dienst der Gesundheit – Über 40 Jahre Verantwortung für Mensch und Natur

Vollwert ist kein modernes Schlagwort. Es steht für eine vollwertige Ernährung und ist besonders wichtig in einer Zeit, in der man sich häufig fragt: „Was kann man denn heute noch mit ruhigem Gewissen essen?“

Vollwert-Ernährung heißt, sich mit Vollwert-Lebensmitteln zu ernähren, also mit solchen Lebensmitteln, die noch alle Wirkstoffe in den Konzentrationen enthalten, wie sie mit umweltgerechter Anbauweise von Natur aus, d. h. naturbelassen angeboten werden. Primär bestimmt der Grad der Naturbelassenheit den Vollwert eines Lebensmittels. 
Vollwert- Ernährung ist keine Diät und kein Dogma, sondern eine Synthese bewährter Erfahrungen und neuer Erkenntnisse. Sie ist eine gesunderhaltende Ernährungsweise mit ökologischem und ethischem Anspruch, die in ganzheitlicher Weise zeitgemäß ist. Vollwert-Ernährung kommt einer Feststellung sehr nahe, die bereits Hippokrates so formulierte: „Eine karge Ernährung, ausreichend Sport und Bewegung sowie Maßhalten in allen Dingen des Lebens, ist das beste Rezept, um ein Alter in Frische zu erreichen.“  

Begeisterung und Überzeugung …
…ließen vor nunmehr 40 Jahren den jungen Bäckermeister Karl-Otto Werz und seine Frau Else den Schritt zur Vollwertkost gehen und die ersten Vollkornbrote aus biologisch- dynamischem Getreide backen. Maßgebliche Impulse erhielt Bäckermeister Werz vom Arbeitskreis Gesundheitskunde, dem namhafte Persönlichkeiten angehören und dem er 1967 beitrat. Denken und Handeln des Familienbetriebes hin zu mehr Verantwortung für Mensch und Natur war seitdem sein Leitmotiv. Dies hatte spürbare Konsequenzen für seine weitere Entwicklung, denn alle Ideen, Zeit und Energie wurden nicht – wie häufig branchenüblich – zur industriemäßigen Herstellung von Weißmehlbrot und -backwaren eingesetzt, sondern für die Entwicklung und handwerkliche Herstellung von schmackhaften und bekömmlichen Vollkornbroten und -brötchen.