Pulver – Granulate werden aus Pulvern zur Verbesserung der Fließfähigkeit und der Haftfähigkeit beim Verpressen zu Tabletten hergestellt. Granulate sind im Allgemeinen gleichförmiger als Pulver und ermöglichen dadurch eine gleichmäßigere Tablettenmasse und eine höhere Dosiergenauigkeit. Granulate stellen ebenfalls eine eigenständige Arzneiform dar (Instantpulver) oder werden zum Füllen von Kapseln (genau: Hartgelatine-Steckkapseln) eingesetzt. Durch weitere Verarbeitungsschritte wie Überziehen, Zugabe von Geschmackskorrigenzien, Farbstoffen, magensaftresistente Beschichtung usw. lassen sich die Eigenschaften von Granulaten weiter modifizieren.

Granulate sind zusammen gelagerte Aggregate aus Pulverpartikeln, die ungleichmäßige Oberflächen und innere Strukturen aufweisen. Durch die Zusammenlagerung verkleinert sich die spezifische Oberfläche. Dies führt zu einer Verminderung der Adhäsionskräfte, was durch gegenseitiges Verschränken und Verhaken der Granulatbestandteil beim Verpressen mehr als ausgeglichen wird.

Anforderungen an Granulate (zum Tablettieren) sind eine gleichförmige Größe, eine hohe Gleitfähigkeit und Festigkeit, Wasserlöslichkeit, eine Restfeuchte von 3 bis 5 % und ein Pulveranteil von bis zu 10 %.

Die Herstellungsschritte umfassen eine Zusammenlagerung der Pulverpartikel zu Aggregaten unter Zugabe der Granulierflüssigkeit, ein Zerteilen der Masse, das Trocknen und Entfernen der restlichen Bestandteile, das Auflockern der direkt nach der Herstellung locker zusammengeballten Granulatkörner und das Klassifizieren (Trennen des Granulates nach Korngrößen durch Sieben).

Zeige 1–10 von 124 Ergebnissen