Hier finden Sie Getreideflocken und Müsli,

Frühstücksflocken, Frühstückscerealien oder Zerealien sind Getreideprodukte, die mit Wasser, Milch oder Fruchtsaftaufgegossen werden und einen Brei ergeben. Traditionelle Produkte sind Cornflakes, Haferflocken und Müsli. Heute stellt die Lebensmittelindustrie eine Vielzahl weiterer, meist stark gezuckerter Produkte her.

Unter den im Handel erhältlichen Produkten lassen sich verschiedene Arten unterscheiden. Hauptbestandteil sind dabei Getreidearten Hafer, Weizen, Mais, Dinkel, Gerste, Roggen und Reis. Darüber hinaus werden auch Pseudogetreide, wie Amarant, Quinoa und Buchweizen eingesetzt. Die Bezeichnungen sind ungeschützt und nicht im Deutschen Lebensmittelbuch beschrieben

Fertige Müslimischungen bestehen zumeist aus Haferflocken, Flocken aus anderen Getreidesorten und weiteren Zutaten. Sie können alle im Folgenden aufgezählten Produkte enthalten.

Früchtemüsli enthält zusätzlich getrocknete Früchte, beispielsweise Rosinen und anderes Trockenobst.

Für den Knuspereffekt (häufiger Namensbestandteil englisch Crisp) werden die Haferflocken oder andere Bestandteile mit Zucker überzogen.

Flakes werden in zwei verschiedenen Verfahren hergestellt. Im konventionellen Verfahren werden dafür die Getreidekörner grob zerkleinert. Daraus entstehen die sogenannten Grits, die mit Malz, Zucker und Salz gekocht und anschließend zu Flocken ausgewalzt und geröstet werden. Dies entspricht der klassischen Herstellung von Cornflakes.

Flakes können auch durch Extrusion hergestellt werden. Bei diesem Verfahren wird eine Masse aus Getreidegrieß gekocht, der unter Druck durch einen Extrudergepresst wird. Die Extrudate werden dann häufig Extrudierte Zerealien genannt.

Cornflakes bestehen aus gekochtem, gewalztem und anschließend getrocknetem Mais. Sie sind häufig mit Zucker überzogen, beispielsweise Frosties. Neben Geschmacksgründen bleiben sie dadurch in der Milch länger knusprig.

Zeige 1–10 von 172 Ergebnissen